xxxLanguages
Login

 

Staatlich anerkannte Schul- und Bildungsmaßnahme für Erwachsene

 

Die Hellinger® sciencia Aufstellungen von Bert und Sophie Hellinger werden weltweit durch die Hellinger®schule und ihre Dozenten in der Ausbildung zum „Hellinger sciencia® Aufsteller“ vermittelt. Alle besuchten Kurse von Bert und Sophie Hellinger und der Hellinger®schule werden für die Ausbildung anerkannt.

User login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Forgot your password?

 

Wir sind assoziiertes Mitgliedsinstitut der

 

Bild

Hintergründe einer Abtreibung?

Ich möchte noch etwas dazu sagen. Es ist ja leicht so, dass wir urteilen im Sinne von: Hier ist die schuldige Mutter und dort ihr unschuldiges Kind. Damit schließen wir jemanden aus unserer Seele aus. Was immer geschieht, was immer jemand macht, er ist eingebunden und verstrickt.

Ich habe zum Beispiel beobachtet, dass Frauen, die abtreiben, keine Verbindung haben zu ihrer Mutter. Dass sie von ihrer Mutter getrennt sind und auch die Mutter ablehnen, aus was für Gründen auch immer. Auch das ist eine Verstrickung. Also, das geht auch hier oft mehrere Generationen zurück.

Dann ist noch etwas, eine ganz merkwürdige Beobachtung. Ein Arzt hat mir erzählt, dass in seiner Klinik einige Ärzte verpflichtet sind, Abtreibungen vorzunehmen. Ich habe mich gefragt, welche Wirkung hat dies auf die Familie des Arztes? Dann haben wir die Familie eines solchen Arztes aufgestellt. Er hatte vier Kinder. Da standen die vier Kinder nebeneinander. Hinter ihnen stand die Mutter. Alle schauten in die gleiche Richtung nach vorn. Dann habe ich Stellvertreter für die abgetriebenen Kinder vor sie auf den Boden gelegt und den Arzt dahinter. Alle Kinder des Arztes zog es zu den abgetriebenen Kindern, und auch den Arzt zog es zu den abgetriebenen Kindern. Dann habe ich die Aufstellung abgebrochen, ich habe keine Lösung gesehen. Ich musste auf eine andere Ebene gehen.

Dann habe ich einen Stellvertreter für den Tod aufgestellt und einen für das Leben und den Arzt dazwischen. Der Arzt schaute auf den Tod, und er ging näher zum Tod.

Der Tod hat die Hand nach ihm ausgestreckt. Dann hat das Leben ihn bei der Hand gezogen, hat ihn zu sich gezogen. Sie sind nebeneinander nach vorne gegangen und haben sich angeschaut.

Also, jenseits unserer moralischen Vorstellungen wirken noch ganz andere Mächte. Auf sie können und müssen wir vertrauen.