xxxLanguages
Login

 

Staatlich anerkannte Schul- und Bildungsmaßnahme für Erwachsene

 

Die Hellinger® sciencia Aufstellungen von Bert und Sophie Hellinger werden weltweit durch die Hellinger®schule und ihre Dozenten in der Ausbildung zum „Hellinger sciencia® Aufsteller“ vermittelt. Alle besuchten Kurse von Bert und Sophie Hellinger und der Hellinger®schule werden für die Ausbildung anerkannt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Kennwort vergessen?

 

Wir sind assoziiertes Mitgliedsinstitut der

 

Bild

Frühere Partner

Ich möchte was sagen über frühere Partner von Eltern oder Großeltern.

Man kann beobachten, dass die früheren Partner von Eltern oder Großeltern in der späteren Ehe, nach der Trennung von den früheren Partnern, von Kindern in der neuen Ehe vertreten werden. Unbewusst. Es wird keinem bewusst, auch nicht den Eltern. Deswegen verhalten sich Kinder manchmal seltsam. Dann fragen sich die Eltern: Was ist mit denen los? Wenn zum Beispiel die Tochter wütend auf den Vater losgeht, obwohl er voller Liebe ist für sie. Doch auf einmal ist sie von der früheren Frau des Vaters innerlich besetzt und lebt die Wut der früheren Frau des Vaters an ihrem Vater aus.

Das muss man wissen. Viele Schwierigkeiten mit Kindern kommen daher, dass sie frühere Partner vertreten müssen. Oder Schwierigkeiten, die Kinder haben mit ihren Eltern oder Eltern mit ihren Kindern.

Hier ist die Lösung, dass der frühere Partner anerkannt wird. Oft wird dem früheren Partner vorgeworfen, dass er nicht der Richtige oder die Richtige war oder irgendetwas angestellt hat. Dann sucht man einen Grund, ihm böse zu sein und die Trennung zu rechtfertigen. Das geht nicht. In so einer Trennung sind alle verstrickt, und keiner ist schuldig in dem Sinne. Man darf auch keinem einen Vorwurf machen. Die Liebe muss erhalten bleiben trotz der Trennung.

Das kann man dann nachholen. Dass zum Beispiel die Eltern auf die früheren Partner schauen mit Achtung und anerkennen, dass sie die geliebt haben. Und dass die Liebe noch bleibt in ihrem Herzen. Und dass sie anerkennen, was sie Gutes vom Partner bekommen haben, und dass sie auch dem Partner all das Gute gönnen, was sie ihm gegeben haben. Dann sagen sie ihm: „Schau, jetzt habe ich eine andere Frau - oder einen anderen Mann – und habe Kinder. Schau freundlich auf sie.“ Das tun sie alle. Sobald jemand gewürdigt ist, ein früherer Partner, und die Liebe gewürdigt ist, die da war, sind die freundlich. Dann sind die Kinder frei.

Das ist auch etwas ganz einfaches für Lebenshilfe. Wenn man das weiß, kann man da sehr viel auf einmal in Ordnung bringen, ganz schlicht. In der eigenen Seele kann man das machen.

Wenn ein Kind spürt, dass es einen früheren Partner vertreten muss, kann es das auch für sich machen und sagen: „Schau, ich weiß, wie mein Vater dich geliebt hat. Ich anerkenne das und schaue auch mit Freundlichkeit auf dich. Aber meine Mutter ist eine andere. Schau jetzt freundlich auf meine Mutter, auf meinen Vater und auf mich.“ Das machen die. Die Menschen sind so. Wenn wir freundlich sind, sind sie freundlich.