xxxLanguages
Login

 

Staatlich anerkannte Schul- und Bildungsmaßnahme für Erwachsene

 

Die Hellinger® sciencia Aufstellungen von Bert und Sophie Hellinger werden weltweit durch die Hellinger®schule und ihre Dozenten in der Ausbildung zum „Hellinger sciencia® Aufsteller“ vermittelt. Alle besuchten Kurse von Bert und Sophie Hellinger und der Hellinger®schule werden für die Ausbildung anerkannt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Passwort vergessen?

 

Wir sind assoziiertes Mitgliedsinstitut der

 

Bild


Was ist Familienstellen?

Was ist eine Familienaufstellung?

Was zeigt sich bei einer Familienaufstellung? Was ist es, das sich bei einer Aufstellung zeigt? Und wie kann es sein, dass sich etwas völlig Unbekanntes darstellen und zeigen kann?
Diese Fragen gilt es immer wieder aufs Neue zu hinterfragen. Offensichtlich tritt in einer Aufstellung ein wissendes Feld in Aktion. Nach dem heutigen Verständnis und Wissen: Wie sich das Familienstellen jetzt offenbart, ist es der Zeit um viele Jahre voraus.
Das Familienstellen ist die äußere Bewegung eines kosmischen Geschehens. Auf die Frage: "Kann man das Familienstellen erlernen?", antwortet Bert Hellinger ganz klar: Nein.
Was wir aber erlernen können, ist, unsere Vorstellung von "richtig" und "falsch" zu verlernen. Die Vorstellung von einem bestimmten Vorgang von ein Problem loslösen und der Interpretation zu entsagen.
Das heisst, es gibt nur eine einzige Intention: Wir möchten eine Familie aufstellen. Diese findet im Einklang mit dem Klienten statt.
Die Aufstellung kann genausogut das berufliche Umfeld betreffen. Es kann ebenso ein Produkt oder eine Entscheidungsfrage aufgestellt werden. Der weitere Vorgang in der Aufstellung bleibt frei von jeder Absicht, von jedem Wunsch und von der Angst. Genauso frei vom Wunsch, ein Ergebnis liefern zu können. Verstandesmäßige Antworten sind immer nur eine Mutmaßung.
Wenn diese Voraussetzungen seitens des Aufstellers gegeben sind, öffnet sich ein anderes Feld, das jeden weiteren Eingriff erübrigt.

Die Frage ist: Wie kann der Aufsteller und der Klient mit dem wissenden Feld in Einklang kommen?  Sich hinführen lassen, die gute Lösung erkennen, um sie dann als neue Erkenntnis im Leben umzusetzen?
Bert Hellinger sagt: Wir können lernen, unser Wesen, unseren Charakter so zu verändern, dass wir jeder Versuchung zum "Machen" widerstehen. Wir schauen zentriert auf das Phänomen. Wir werden dann zum Schauenden. Und in der Schau offenbart sich eine kosmische Bewegung, die für jeden sichtbar, erlebbar und nachvollziehbar wird. In jedem Fall muss sie ohne Interpretation im Raum stehen bleiben.
Das Familienstellen nach Hellinger® lernen bedeutet, eine völlig neue Herangehensweise an ein Unbekanntes zu erlernen. Familienaufstellung nach Hellinger® ist weder ein Handwerk noch eine Methode. Sie ist ein Weg, ein Übergang in eine andere Ebene, in eine andere  Bewußtseinsebene. Dort finden alle Fragen ihren Weg und ihre Antworten.
Wir können davon ausgehen, dass alles, was in einer Aufstellung geschieht und sich gezeigt hat, was war und was wird, immer dem Wohle des Klienten dient. Auch wenn der Klient im Augenblick sich eine anderes Bild der Aufstellung erwartet hat.
Wenn der Klient dem Aufsteller vertraut, wird genau dieses Ergebnis eine neue Ebene für ihn weisen. Das Ergebnis einer Aufstellung weist einen neuen Weg und führt weit über das Gedachte und Gewünschte hinaus.
Allerdings muss der Aufsteller in der Lage sein, das Aufstellungsergebnis sich selbst und seinem Klienten zuzumuten. 

Wir sprechen hier immer noch von einer Aufstellung nach Hellinger®.

Zu Beginn der Aufstellungen dachte Bert Hellinger selbst, das Familienstellen gehöre nur in die Hände von Ärzten und Therapeuten. In der Zwischenzeit hat er diese Vorstellung revidiert. Er hat erkannt, dass die erforderliche Vorgehensweise und Herangehensweise eine zutiefst demütige Haltung sein muß, die offen und bereit für alles Geschaute ist.
Die weder neugierig noch "machend" auf ein Ziel orientiert ist. Absolutes Vertrauen und Hingabe, ohne selbst wissen zu wollen, wo und wie der nächste Schritt weiterführt. So dürfen der Aufsteller und der Klient staunend vor einer Bewegung, den Atem anhaltend, in voller Achtsamkeit da sein.
Das Familienstellen gehört in verantwortungsvolle Hände. Der Aufsteller muss bewusst, aufmerksam, achtsam, respektvoll und zugewandt den Menschen und dem Leben gegenüberstehen. Das ist der Lernauftrag.

Die Theorie ist in über 100 Büchern von Bert Hellinger zu finden. Die Praxis erschließt sich von Fall zu Fall neu.
Genauso wenig, wie es zwei gleiche Menschen gibt, genauso wenig gibt es zwei gleiche Aufstellungen. Sei es auf ein Unternehmen bezogen, oder auf eine Beziehung, beruflich, privat oder auf eine Krankheit, oder auf eine Berufswahl oder eine andere beliebige Frage. Wir haben es hier mit dem Übergang in ein oder mehrere wissende, bewegende, kraftvolle Felder zu tun. Man kann sie auch als mehrere ineinander greifende Ebenen des allumfassenden "Seins" bezeichnen.